Warum Cannabis gut trocknen?

Die Cannabistrocknung ist ein langer, aber unverzichtbarer Schritt beim Anbau von Cannabis. Die Qualität der Trocknung wird den Geschmack Ihrer Blume beeinflussen, sondern auch die Konzentration von Cannabinoiden, Terpenen, Parfüm, Textur und Aussehen Ihrer Blume! Und ja, das Trocknen ist der erste Schritt bei der Raffination von Cannabis nach der Ernte. Wenn vernachlässigt, wird die Qualität der ganzen Blume leiden. Deshalb werden wir hier die optimale Methode zum Trocknen von Cannabis beschreiben.

Was passiert, wenn eine Pflanze trocknet?

Wir überlassen es Jamie zu erklären, was auf molekularer Ebene passiert, wenn Tabakpflanzen trocknen. Derselbe Prozess für Cannabis ist im Gange. Aber es gibt einen Größenunterschied zwischen dem Trocknen von Cannabis und dem Trocknen von Tabak. Tabakproduzenten wollen die Kohlenhydratkonzentration in den Blättern erhöhen. Andererseits ist es für Cannabis, wenn es Chlorophyll eliminiert, unerlässlich, dass seine Zuckerkonzentration am niedrigsten bleibt, da sie den Geschmack der Cannabisblüte verzerren. Es ist das Vorhandensein dieser Kohlenhydrate, die den unangenehmen Geschmack der Dämpfe gibt, die Husten machen. Sie können jetzt Cannabis erkennen, das zu schnell getrocknet ist und eine große Anzahl von Kohlenhydraten produziert.

Was passiert, wenn eine Cannabispflanze getrocknet wird?

Erstens ist es wichtig, Cannabis im Dunkeln zu trocknen, um Chlorophyll zu abbauen. Aber auch bei niedriger Temperatur, und wenden Sie das Gegenteil von dem, was Jamie erklärt, so dass das Chlorophyll langsam abgebaut. Tabak kann in Öfen bei 70 Grad getrocknet werden, um beim Trocknen den meisten Zucker zu bekommen, wenn wir so wenig wie möglich haben wollen.

Zweitens, wenn eine Cannabispflanze geerntet wird, lebt sie weiter. Die bakterielle Aktivität setzt sich auf der Pflanze fort und die Enzyme, die Cannabinoide wie THC-Säure-Synthase hergestellt, die THCA, die einmal entschärbt verwandelt sich in THC,weiterhin funktioniert. Unter einer Bedingung: Es muss langsam trocknen. Sie muss so langsam wie möglich aus ihrem Wasser entfernt werden, um am Leben zu erhalten. Eine Pflanze ohne Restwasser in ihren Zweigen, Blättern und Blüten wird absterben. Als Ergebnis wird es aufhören, Cannabinoide zu produzieren und Ihre Pflanze wird nie ihr maximales Potenzial in THCA, CBDA, etc. und schließlich in THC und CBD erreichen. Sie werden verstehen, dass, wenn Sie das Beste aus einer Cannabispflanze herausholen wollen, Sie sich dafür entscheiden werden, sie so lange wie möglich am Leben zu erhalten. Dafür muss es mit seinen Zweigen und Blättern ganz sein. Die Enzyme auf den Blüten werden in der Lage sein, Wasser aus Blättern und Zweigen zu trinken und Cannabinoide zu produzieren. Sie werden für einen längeren Zeitraum arbeiten, als wenn wir unsere Cannabispflanze vor dem Trocknen schälen, oder wenn wir die Blumen schneiden.

Unter welchen Bedingungen sollten Sie Ihr Cannabis trocknen?

Neben der Dunkelheit muss auch die Temperatur des Trocknungsplatzes kühl bleiben. Dadurch wird verhindert, dass Wasser zu schnell aus Pflanzen verdunstet. Investieren Sie in ein Hygrometer und Thermometer, um eine Umgebung mit 55 Feuchtigkeiten zu erhalten, die 20 Grad nicht überschreitet. Dies ist auch der Grund, warum Floristen Blumen in Kühlschränken aufbewahren, um ein frühes Trocknen der Blütenblätter zu vermeiden.

Vermeiden Sie jedoch zu viel Feuchtigkeit, die dazu führen könnte, dass Ihr Cannabis verrottet. Es ist eine sehr empfindliche Pflanze gegen Feuchtigkeit. Einmal im Dunkeln geschnitten, wird es große Schwierigkeiten haben, überschüssiges Wasser zu entfernen. Wir raten Ihnen, Ihr Cannabis nicht am Tag der Ernte zu gießen, siehe am Vortag. Überschüssiges Wasser in der Anlage vermeiden Sie von Anfang an.

Wie trocknet ich Cannabis?

Die ideale Methode, um Cannabis zu trocknen, ist, die ganze Pflanze im Dunkeln mit 55 Hygrometrien auf den Kopf zu trocknen. Blumenenzyme können weiterhin Cannabinoide und Terpene produzieren. Chlorophyll wird langsam abgebaut, aber Enzyme können den während dieses Prozesses produzierten Zucker abbauen. Die Blüte behält immer noch eine schöne Farbe, weil das Chlorophyll nicht vollständig abgebaut wird.

Wie lange trocknen Sie Cannabis?

Es wird etwa zwei Wochen unter den oben diktierten Bedingungen dauern, bis Cannabis seinen optimalen Trocknungszustand erreicht. Es wird dauern, bis der Züchter ab zehn Tagen sein Cannabis beobachtet, um zu entscheiden, wann er es schälen und in der Härtungpassieren muss, die letzte Stufe der Raffination von Cannabis.

Der grüne Stiel des Cannabis muss einem leicht knackigen braunen Stiel im Ohr gewichen sein. Blumen sollten auch unter dem Druck ihrer Finger knacken. Sie müssen etwas Feuchtigkeit halten, die Widerstand in seinem Herzen verursacht. Sie können auch ein speziell entwickeltes Hygrometer verwenden, um die innere Feuchtigkeit der Blüten zu messen, die 10-15 Feuchtigkeit erreichen sollte.

Wofür wird geheilt?

Eine Aushärtung unter guten Bedingungen ermöglicht es Ihnen, die Trocknung Ihres Cannabis zu stagnieren und die Blume mit einer leichten Feuchtigkeit zu halten. Unter den richtigen Bedingungen können Sie Ihr Cannabis für mindestens zwei Jahre ohne Veränderung von Terpenen und Cannabinoiden aufbewahren. Im Gegenteil, Ihre Blume hat nie getrocknet, sie wird noch viele Monate reifen. Die Enzyme werden weiterhin THCA produzieren, und Ihr Cannabis wird an Cannabinoiden gewinnen.

Sie werden auch den Unterschied verstehen zwischen einer Blume, die zu schnell getrocknet und dann befeuchtet ist, und einer Blume, die nie getrocknet ist. Im ersten Fall kann Ihr Cannabis nicht mehr reifen, da die Enzyme tot sind. Sie werden seine Degradation nur begrenzen. Wenn Sie im Gegenteil beim Trocknen aufgekümmert haben, wird sich Ihr Cannabis verbessern und Terpene und Cannabinoide für viele Monate produzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.